Markenwerk GmbH

Bank- und Büro­einrichtungen

Corporate Redesign für ein Kieler Traditionsunternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkt in der Beratung und Bauwirtschaft.

Projekt

Corporate Redesign Böhmker

Kunde

Böhmker Konzept GmbH

Disziplinen

Konzeption, Markenbildung, Corporate Redesign

Mehr als das

Die Böhmker Bank- und Büroeinrichtungen GmbH blickt auf eine erfolgreiche Firmenhistorie zurück und ist – wie der Name schon sagt – Austatter für Bank- und Büroeinrichtungen. Da über die letzten Jahre immer wieder neue Geschäftsbereiche hinzukamen und diese vom Unternehmensnamen nicht angemessen repräsentiert werden, gab es den dringenden Wunsch nach einer angemessenen Überarbeitung des Corporate Designs.

Ausgangsposition

In der Kommunikation mit Kunden wurde der Name „Böhmker Bank- und Büroeinrichtungen“ häufig missverstanden und lediglich auf eine Facette des gesamten Leistungsspektrums des Unternehmens reduziert. Die Themen Metallbau, Wertschutztechnik und Generalunternehmung Innenausbau ließen sich dem Unternehmensnamen nur schwer unterordnen. Gleichzeitig ist der Name „Böhmker“ im Bankensektor eine etablierte Marke und sollte daher weiterhin Bestandteil des Unternehmensnamens sein.

Anforderungen

In den Gesprächen mit dem Kunden wurde der Wunsch deutlich, einen prägnanten Namen zu finden, der als Dachmarke für die unterschiedlichen Dienstleistungen von Böhmker fungiert. Gleichzeitig sollten für die vier Unternehmensbereiche eigene Sub-Markennamen erstellt werden, die die jeweilige Leistung angemessen beschreiben.

Die wesentlichen inhaltlichen Themen, die vom neuen Erscheinungsbild repräsentiert werden sollten, sind:

  • Professionalität
  • Seriösität
  • Flexibilität

Dabei sollte das grundlegende Erscheinen von Böhmker weiterentwickelt werden, ohne die bestehende Marke unkenntlich zu machen, um weiterhin von der Strahlkraft proftieren zu können.

Unternehmensname

Als Grundpfeiler für den neu zu entwickelnden Unternehmensnamen wurde bereits die Weiterverwendung von „Böhmker“ definiert. Die Herausforderung war es nun, eine passende Bezeichnung als Zusatz für das breite Leistungsspektrum des Unternehmens zu finden. Da die unterschiedlichen Leistungen in einem weiteren Schritt ohnehin als Sub-Marke entwickelt werden sollten, wählten wir einen Begriff, der in der Verwendung als Dachmarke den nötigen Spielraum lässt, ohne dabei beliebig zu sein.

Böhmker Konzept

Die Umfirmierung in „Böhmker Konzept GmbH“ und die Verwendung dieses Namens als Dachmarke gewährleistet nicht nur die Weiterführung des Namens „Böhmker“ als etablierte Marke, sondern wird durch den Zusatz „Konzept“ ergänzt, der die Semantik so verschiebt, dass sich die verschiedenen Tätigkeitsbereiche unter einer qualitativen und dienstleistungsorientierten Marke versammeln können. Insbesondere im Unternehmen und bei den befragten Kolleginnen und Kollegen gab es eine große Akzeptanz für den Namenszusatz „Konzept“, was ein ausschlaggebendes Kriterium bei der Wahl eines geeigneten Namens ist. Unternehmen werden in der Fremdwahrnehmung mehr durch das Auftreten und Handeln von Menschen definiert als durch ihr visuelles Erscheinen. Entsteht eine Differenz – wenn also Selbst- und Fremdbild stark voneinander abweichen – wird eine Marke schnell unglaubwürdig.

Altes Markenzeichen Böhmker
ALT: Markenzeichen von Böhmker vor dem Redesign.
Neues Markenzeichen Böhmker
NEU: Redesign der Böhmker Dachmarke.

Namensgebung der Sub-Marken

Die untergeordneten Unternehmensbereiche sollten unmissverständlich und prägnant bezeichnet werden. Aus den gemeinsamen Terminen und der Firmenhistorie kristallisierten sich bereits „Bank - und Objekteinrichtungen“ und „Metalltechnik“ als gesetzt heraus. Neu festgelegt wurden die beiden Begriffe „Wertschutztechnik“ und „GU-Innenausbau“.

Konzeption und Design

In einem inhaltlichen Konzept legten wir fest, dass das Erscheinen der Marke medien- und kanalübergreifend stringent umgesetzt werden muss. In der Ansprache sollten themen- und zielgruppenspezifische Varianzen dazu führen, dass die Marke angemessen und authentisch erscheint. Dabei war uns wichtig, das grundlegende Erscheinen von Böhmker beizubehalten und lediglich weiterzuentwickeln, um von der Strahlkraft der Marke weiterhin profitieren zu können. Die untergeordneten und neu definierten Sub-Marken sollten einen direkten Bezug zur Dachmarke haben.

Neue Geschäftsaustattung Böhmker
Neue Geschäftsaustattung der Böhmker Konzept GmbH
Visitenkarten Vorder- und Rückseite

Übergeordente Zielvorgabe war, einen Weg zu finden, die Werte von Böhmker zu transportieren. In der Umsetzung waren dafür die Themen Professionalität und Flexibilität zu berücksichtigen.

In der Kommunikation mit Bestands- und Neukunden sollte das gesamte Leistungsspektrum herausgestellt werden. Dabei sollten sich die Themen Bank- und Objekteinrichtungen, Metalltechnik, Wertschutztechnik und Generalunternehmung-Innenausbau auf Augenhöhe begegnen, um glaubhaft zu machen, dass diese Geschäftsfelder parallel existieren. Generell sollten in der Kommunikation mit Kunden die Themen Qualität und Verlässlichkeit im Vordergrund stehen. Inhaltlich sollte deutlich gemacht werden, welchen Nutzen ein Unternehmen aus den Leistungen der „Böhmker Konzept GmbH“ ziehen kann.

Maßnahmen

Im Rahmen der Kommunikation mit Unternehmen spielen klassische Medien und Kanäle die Hauptrolle. Wir hielten eine umfängliche, wertige Broschüre und die Unternehmenswebsite für geeignete Hauptkommunikationskanäle.

Wir definierten die Geschäftsausstattung, Beschriftung und Folierungen an Gebäuden und Fahrzeugen, die Website, Dienstbekleidung und alle eingesetzten Werbemittel als wesentliche Medien, die von der Überarbeitung der Marke betroffen sein sollten. Die Erstellung der Medien sollte in priorisierter Reihenfolge umgesetzt werden.

Böhmker Dienstbekleibung
Dienstbekleidung mit neuem Markenzeichen der Böhmker Konzept GmbH.

Visuelle Sprache

Die im inhaltlichen Konzept festgehaltene Vorgabe einer „Weiterentwicklung“ sollte auch in der Kreation des neuen Makenzeichens berücksichtigt werden. Um das zu gewährleisten wurde das alte Corporate Design in seine „Bestandteile“ zerlegt. Erhaltenswert waren für uns nicht nur die bisher verwendete Hausfarbe, sondern auch die etablierte Bildmarke. Überarbeitungswürdig waren allerdings nicht nur die Anmutung der Marke, sondern auch die im Unternehmenskontext verwendeten Schriften.

In der Weitereintwicklung des Markenzeichens spielt die Bildmarke in Kombination mit der Wortmarke eine übergeordnete Rolle und repräsentiert als Dachmarke Seriosität, Prägnanz und Modernität. Die Sub-Marken bilden einen direkten Bezug durch Anwendung der gleichen typografischen Konzepte, sind aber durch die Darstellung in einer geringeren Schriftstärke und Farbe klar der Dachmarke untergeordnet.

Im Rahmen der Überarbeitung der Bildmarke sind die vier Unternehmensbereiche in Form von geometrischen Symbolen, die ein „b“ umranden, berücksichtigt und stärken so nochmals die Bindung innerhalb des Markenzeichens.

In einem umfänglichen Online-Style-Guide wurden alle Richtlinien im Umgang mit dem neuen Erscheinungsbild festgehalten und werden laufend aktualisiert. Er dient als Hilfe für die Anwendung auf den alltäglichen Kommunikationsmitteln.