Markenwerk GmbH

Coiffeur numérique

Haariges und Anderes

Entwicklung einer Tablet-Anwendung zur Verkaufsunterstützung für professionelle Haarpflegeprodukte in Friseursalons.

Projekt

Coiffeur numérique

Kunde

L`Oréal Professionnel Paris

Disziplinen

Konzeption, UX-Design, Interface-Design, Realisierung

Infotainment am Point of sale

Die Friseure Mohr nehmen ihr Handwerk ernst. Als Friseur ernst zu sein, heißt kreativ zu sein und auch mal mit neuen Ideen zu experimentieren, dabei aber nie das Wohl des Kunden aus dem Auge zu verlieren.

Aber ernsthafte Kreativität hilft den Mohrs auch als Unternehmer. Und so spielten sie Ende 2013 mit verschiedenen Gedanken, wie man einerseits das Friseurerlebnis der Kunden verbessern und andererseits den Verkauf von Pflege- und Stylingprodukten fördern kann.

Kann man den Kunden laufend darüber informieren, welche Produkte gerade an ihm verwendet werden, und was diese Produkte so alles können?

Mit dieser Frage kamen die Mohrs zum Markenwerk

Genauer: kann der Friseur das jeweils gerade verwendete Produkt erfassen und die ausführlichen Produktinformationen darüber auf einem Tablet erscheinen lassen, das der Kunde in der Hand hält? So muss der Friseurbesuch nicht in ein für den Kunden ungemütliches Verkaufsgespräch umfunktioniert werden, um über alle Vorteile zu informieren, und Wartezeiten können vom interessierten Kunden besser genutzt werden.

Planung

Dass eine solche Tablet-App nicht nur für die eigenen acht Salons, sondern für alle Friseure interessant sein kann, war Anlass genug, L'Oréal Professionnel Deutschland anzubieten, dieses innovative digitale Produkt an ihre Friseure zu vertreiben.

Die gute Produktidee und der mögliche Vertriebsweg haben das Markenwerk überzeugt, die Werkskompetenz in ein Joint Venture einzubringen und das Vorhaben gemeinsam als Coupe numérique GmbH & Co. KG voranzutreiben.

Im Folgenden haben wir nicht nur der neuen Firma ein Gesicht (mit modischem Schnauzer) gegeben, sondern auch den Funktionsumfang des Coiffeur numérique, so der neue Name der Tablet-App, verfeinert. Etwa um eine Beratungsfunktion, die anhand einiger Fragen die geeignetsten der im jeweiligen Salon erhältlichen Produkte vorschlägt und sowohl für L'Oréal als auch für den Friseur die Option bietet, auf besondere Aktionen oder Angebote hinzuweisen.

Customer Tablet App
Mobile Kunden-Anwendung: Style-Berater
Customer Tablet App
Mobile Kunden-Anwendung: Auswahl von Produkt-Kategorien

Für L'Oréal ergibt sich mit letzterem die einzigartige Situation, grundsätzlich interessierte Kunden direkt ansprechen zu können, und das auch noch genau dann, wenn sie sich gerade damit beschäftigen wollen. Und so konnte, nach einem kurzen Abstecher über die Pariser Konzernzentrale, ein Vertrag mit L'Oréal ausgehandelt werden.

Der digitale Salon

Umsetzung

Die Entwicklung umfasste neben den zwei Versionen des Coiffeur numérique (je eine native Version für die mobilen Betriebssysteme Android und iOS) auch ein Administrationsportal, mit dem sich der Datenbestand aus drei Sichtweisen heraus verwalten lässt:

  • Aus Sicht des Betreibers, also Coupe numérique, um die Inhalte des Produktkataloges und aller App-Lizenzen zu verwalten.
  • Aus Sicht von L'Oréal, ebenfalls um die Inhalte des Produktkataloges zu verwalten, aber auch, um besondere Aktionen oder Anbebote anzulegen.
  • Aus Sicht der Friseure, um die eigenen Salons und eigene Anbebote anzulegen, die eigenen App-Lizenzen zu verwalten und auszuwählen, welche Produkte vorhanden sind.

Bei den Implementierungen der App wurde von Anfang an darauf geachtet, dass im laufenden Betrieb keine Internetverbindung benötigt wird, damit die App nicht durch eine schwierige WLAN-Situation im Salon eigeschränkt wird. Stattdessen wird der Datenbestand regelmäßig mit dem Administrationsportal synchronisiert.

Initial wurde der Produktkatalog vollständig eingepflegt – inklusive der Bewertungsgewichte für die einzelnen Antwortmöglichkeiten im Haarberater, die es erlauben, ein viel genaueres Ergebnis zu berechnen, als es mit einem Entscheidungsbaum möglich wäre. Anschließend wurde in einer Pilotphase in den Salons der Friseure Mohr die Praxistauglichkeit der App erprobt und verfeinert. Schließlich konnte L'Oréal damit beginnen, das eigene Vertriebspersonal zu schulen und vertreibt den Coiffeur numérique aktuell an seine Friseure.