Markenwerk GmbH

Mommy App

Mobiler Begleiter für das größte Abenteuer des Lebens

Die Mommy App gibt Schwangeren jeden Tag nützliche Tipps zu typischen Schwangerschaftsbeschwerden, optimaler Ernährung, Bewegung und Entspannung.

Website öffnen App Store Play Store

Projekt

Mommy App

Kunde

Markenwerk / Mediageno / Berufsverband der Frauenärzte

Disziplinen

Konzeption, UX-Design, Interface-Design, Realisierung

Jeden Tag ein neuer Tipp für eine entspannte Schwangerschaft

Ausgangssituation

In Zusammenarbeit mit mediageno und in Kooperation mit dem Berufsverband der Frauenärzte entstand 2012 die erste Version der Mommy App für iOS. Die App begleitet Frauen durch ihre Schwangerschaft und hilft und unterhält gleichermaßen durch die Vermittlung medizinisch hochwertiger Informationen. Darüber hinaus können Schwangere Gesundheits- und Wohlfühlparameter mit Hilfe der App dokumentieren und so dem Frauenarzt einen besseren und detaillierteren Überblick über den Verlauf der Schwangerschaft verschaffen.

Wettbewerbsbetrachtung und Definition von Funktionen

Um uns einen Überblick zu verschaffen, wollten wir im ersten Schritt herausfinden, welche Apps bereits existieren und welche Stärken und Schwächen sie aufweisen. Dabei haben wir – Mitte 2012 – kaum Stärken in einer Handvoll sehr schwacher Produkte festellen können. Der Wettbewerb bot uns kaum Anhaltspunkte, welche Funktionen und Informationen aus Patientensicht hilfreich sein würden.

Im Gegensatz dazu wurden wir durch die Kooperation mit dem Berufsverband der Frauenärzte mit einer Fülle von Informationen ausgestattet, die aus ärztlicher Perspektive notwendig und für Patienten hilfreich sind.

Als wichtigste Funktionen und Ansprüche kristallisierten sich folgende Punkte heraus:

  • UI und UX sollten dem markenwerklichen Qualitätsanspruch mindestens gerecht werden.
  • Die zur Verfügung stehenden Informationen sollten in tägliche Tipps überführt werden.
  • Es sollte zur Erläuterung medizinischer Fachbegriffe ein umfangreiches Glossar gebildet werden, auf das aus den Tipps heraus verwiesen werden kann.
  • Die Anwenderin soll in die Lage versetzt werden, wesentliche Gesundheits- und Wohlfühlparameter eigenständig dokumentieren zu können.
  • Als weitere sinnvolle Funktionen wurden eine Terminverwaltung, eine Fotodokumentation, Checklisten und Notizen ausgemacht.
  • Da insbesondere die dokumentierten Patientendaten eines besonderen Schutzes bedürfen, muss gewährleistet sein, dass die mit Hilfe der App erhobenen Werte niemals im Klartext den App-Kontext verlassen.

Produktentwicklung 2012

Mobile UI 2012
State of the art 2012: Skeuomorphism to the max

In einem Team, bestehend aus einem Designer, einem Software- und einem iOS-Entwickler, wurden erste Ansätze der User Experience und des Interface Designs konkretisiert. Dabei wurden die zu implementierenden Features detailliert und ihre exakte Funktionsweise definiert.

Im Anschluss wurde gemeinsam eine Datenstruktur ausgearbeitet, die es ermöglicht, die von der App benötigten Informationen aufzunehmen und über eine RESTful JSON-Schnittstelle auszuliefern. Zur Datenhaltung und -pflege kam dabei ein Content-Management-System zum Einsatz, was sich im Laufe der Jahre – aufgrund der Unflexibilität durch den zwangsweise unsachgemäßen Einsatz – als Fehlentscheidung entpuppen sollte.

Parallel wurden erste Entwürfe des Interface Designs erstellt, das – wie 2012 im Trend – voller Skeuomorphismen versuchte, einen Bezug zu realen Objekten herzustellen.

Die Sisyphusarbeit der Umarbeitung der aus Medizinersicht erstellten Inhalte in unterhaltsame und informative tägliche Tipps sowie ein aussagekräftiges Glossar war die Mission von Miriam Quentin von mediageno und Doris Scharrel vom Berufsverband der Frauenärzte Schleswig-Holstein.

In der Umsetzung für das iPhone 4S kam damals noch Xcode 4 für iOS 5 zum Einsatz.

Voll zufrieden!
Praktisches, leicht verständlich, schönes seriöses Design, super zur Dokumentation der Schwangerschaft!:) Macht Spaß die App zu nutzen!

Vivii_87, iOS-Nutzerin

Weiterentwicklung bis 2015

Im Zuge verschiedener iOS-Updates wurden bis Anfang 2015 diverse Updates der App veröffentlicht, die im wesentlichen kleinere Fehler behoben haben und die Lauffähigkeit unter neueren OS-Versionen und moderneren iPhones garantiert haben.

Mommy App in Anwendung

Neuentwicklung 2015

Mitte 2015 wurde die Version 2.0 der Mommy App veröffentlicht. Inhaltlich wurden einige Tipps und Glossareinträge auf den neuesten medizinischen Kenntnisstand gehoben, das Produktdesign wurde von Grund auf neu erstellt.

Mobile UI 2015
Komplettes Redesign für iOS und Android in 2015

Auch unter technischen Gesichtspunkten blieb kein Stein auf dem anderen: die serverseitige Anwendung wurde aus dem CMS-Kontext ausgegliedert und mit Hilfe des werkseigenen Propeller-Frameworks komplett neu erstellt, um den – auf Grund der stark gestiegenen Nutzerzahlen – gewachsenen Ansprüchen an Performanz, Verfügbarkeit und Flexibilität gerecht zu werden. Die iOS-App wurde in Swift komplett neu erstellt, um die aktuellen Funktionalitäten von iOS nutzen und den weiteren Lebenszyklus langfristig planen zu können.

Klasse App!
Diese App ist der Hammer, hat mir sehr gut geholfen. Kann man nur weiter empfehlen, auch wenn das Baby da ist. Top, fünf Sterne.

Bühler2015, iOS-Nutzerin

Die tiefgreifendste Neuerung war jedoch die Veröffentlichung einer Android-Version, um der wachsenden Nachfrage aus diesem Nutzerkreis gerecht zu werden.